Tanja Guntrum

 

 

 

Tanja Guntrum wurde 1968 in Berlin geboren. Schon während ihrer Schulzeit beschäftigte sie sich intensiv mit dem Konzept des Mitteilens von persönlich Erlebten durch das Medium Kunst, insbesondere der Malerei. Nach dem Abitur musste sie zunächst eine konventionelle Ausbildung ergreifen und einen nicht-künstlerischen Beruf ausüben.

 

2012 entschloss sie sich, ihre künstlerischen Ziele konsequent zu priorisieren und ist seitdem hauptberuflich als freischaffende Malerin tätig. In ihrem Düsseldorfer Atelier ‚ars adiuvo‘ entstehen seitdem eigene Werke und Auftragsarbeiten. Darüber hinaus gibt sie in Malkursen und Kreativ-Workshops auch ihre persönlichen künstlerischen Erfahrungen weiter.

 

 

 

Die Künstlerin über sich:

 

Das Leben ist für mich ein ständiger Weg des Voranschreitens… kein Zurückblicken oder Trauer über Verlorenes, eher eine Reflektion für die Zukunft. Ein Prozess des Visualisierens des Erlebten, um für neue Wege und Möglichkeiten offen zu sein. Durch meine Malerei finde ich die Balance zu meinem Alltag, kann Gedanken fokussieren und darstellen. Schon seit frühen Kindertagen konnte ich alles Erlebte in meinen Bleistiftzeichnungen und Aquarellen verbildlichen und mir so über die Jahre ein Repertoire an Erzählungen und Motiven schaffen, aus dem ich noch heute schöpfen kann.

Meine Papierarbeiten genügten mir jedoch bald nicht mehr und so entschied ich mich 2005 ganz bewusst für die Acrylmalerei. Mit dem neuen Medium verlagerte sich auch der Schwerpunkt meiner Arbeiten hin zu spontanen Improvisationen und künstlerisch direkt umgesetzten Empfindungen. Aus diesen ersten, sich rein auf Farbklänge konzentrierenden Bildern entwickelte ich in der zurückliegenden Dekade vier Werkkomplexe: einen lyrisch-anthroposophisch zu nennenden, einen rein graphischen, einen durch das Motiv der Augen dominierten und einen erzählerischen. Als Autodidaktin nahm ich mir so die Freiheit des Experimentierens, konnte unabhängig von persönlich Erlebtem/von meiner eigenen Lebenshistorie auswählen und mich ohne äußere Einschränkungen mitteilen. In den letzten Jahren widmete ich mich zunehmend dem lyrischen und dem erzählerischen Werkkomplex. Hier fühle ich mich aktuell ‚zu Hause‘ und habe künstlerisch meinen Weg gefunden, den Menschen als Ganzes, seine Beziehungen, seine Erlebnisse und die damit einhergehenden Emotionen und Gedanken in ein Gemälde zu fassen.

 

Mitglied in den Künstlergruppen:

 

 'unart' - Kulturinitiative Unterbach | Der Blaue Rather

 


Anrufen